Millionen Frauen leiden unter starken Menstruationsschmerzen, die so stark sind, dass sie während der Regelblutung an einigen Tagen nicht das Haus verlassen und an Arbeiten nicht zu denken ist. Aus ärztlicher Sicht wird dann häufig zu Schmerzmedikamenten, Ovulationshemmern (Pille) oder zur Hormonspirale geraten. Sämtliche Maßnahmen führen nicht immer zu einer erfolgreichen Schmerztherapie und werden nicht selten von Nebenwirkungen begleitet. MSM gegen Schmerzen ist eine hervorragende Alternative.

Immer mehr Frauen setzen in letzter Zeit auf MSM gegen Menstruationsschmerz und ertragen die “Tage” dann nach eigenen Angaben leichter. Doch was ist MSM und womit könnte das Empfinden der Frauen zusammenhängen, dass es bei Menstruationsschmerzen hilfreich sein könnte? Erste Studien zu MSM liegen bereits vor und geben Anlass zur Hoffnung, dass MSM gegen Schmerzen in der Tat für viele eine enorme Linderung darstellen könnte.

In der Folge beleuchte ich das MSM gegen Schmerzen (auch in Zusammenhang mit Menstruationsschmerz) ausführlich:

MSM ist eine bestimmte Form organischen Schwefels. Als Abkürzung steht MSM für Methylsulfonylmethan. Jeden Tag nimmt der Mensch ohnehin mit tierischer oder auch pflanzlicher Nahrung diverse Schwefelverbindungen auf und braucht diese auch. Der menschliche Körper benötigt Schwefel für den Stoffwechsel, wo dieser Bestandteil bestimmter Enzyme ist, die am Energiegewinn der Zellen beteiligt sind. Unter anderem findet sich Schwefel im Knorpelgewebe als Bestandteil von Chondroitinsulfat sowie in Muskeln, Faszien und roten Blutkörperchen. Der Körper braucht besonders die schwefelhaltigen Aminosäuren Methionin und Zystein. Wer sich eiweißreich ernährt, führt seinem Körper häufig mit der natürlichen Nahrung bereits eine ausreichende Menge an Schwefel zu. Allerdings gibt es Sondersituationen oder Mangelernährungen, wo eine zusätzliche Zufuhr bestimmter Stoffe nicht unklug ist.

Der Mensch besteht zu ca. 0,2% aus Schwefel. Auch wenn sich das gering anhört, ist es doch 40x so viel wie an Eisen-, und 50x so viel wie an Magnesium im menschlichen Körper vorhanden ist.

Als niedermolekulare organische Schwefelverbindung kommt MSM (C2H6O2S, Mr = 94.1 g/mol) auch in Pflanzen und Tieren vor. Als Metabolit von Dimethylsulfoxid (DMSO) setzen Naturheilkundler auf eine entzündungshemmende, immunmodulierende und antioxidative Eigenschaft des MSM. Noch ist die klinische Studienlage zu dem Stoff überschaubar, aber es gibt erste Studien und Auswertungen, – auch von deutschen Universitäten -, die an Tieren und im Reagenzglas durchaus Reaktionen nachweisen, für die es sich vermutlich lohnen würde, auch Studien mit Menschen durchzuführen.

6 Fakten zu MSM

Wirkungsweise von MSM gegen Schmerzen

Eine medizinische Wirkung ist – mangels Medikamenteneinstufung – für MSM noch nicht in klinischen Großstudien bewiesen, aber verschiede Ärzte und Professoren haben sich mit der Thematik bereits beschäftigt und erstaunliche Zusammenhänge aufgezeigt, die auch verstehen lassen, warum manche Frauen MSM gegen Menstruationsbeschwerden oder andere körperliche Schmerzen einnehmen.

So hat z.B. Frau Professor Dr. Sigrun Chrubasik-Hausmann (Uniklinik Freiburg) in der Tat Hinweise gefunden, die darauf hindeuten, dass folgende Wirkungen von MSM erreicht werden können:

  • Antientzündlich
  • Antioxidativ
  • Antikanzerogen
  • Knochenstoffwechsel stimulierend

Diese Erkenntnisse basieren auf Untersuchungen außerhalb des Organismus, aber auch am Menschen zeigte sich z.B. bei sportlicher Belastung eine Senkung des oxidativen Stresses, wenn MSM zugeführt wurde.

Bei Entzündungen im Körper (getestet bei Darmentzündungen) gibt es im Experiment Hinweise auf Besserung unter MSM Zufuhr.

Dr. Stanley Jacob von der Portland Universität in Oregon hat aufgezeigt, dass MSM auf viele Arten von Schmerzen positiven Einfluss hat. Die Ärzte Ronald M.Lawrence und Stanley W. Jacob werteten aus, dass bei rund 18.000 PatientInnen mit chronischen Schmerzen ca. 70% nach Einnahme von MSM über eine Verringerung der Schmerzen berichteten oder gar gänzlich verschwundene Schmerzen vermeldeten.

MSM Wirkung gegen Schmerz

Darauf führen Wissenschaftler die Schmerzreduzierung zurück

Wenn man es stark vereinfacht besteht der gesamte menschliche Körper aus Eiweißstrukturen (Peptidketten), die in Aminosäuren aufgespalten werden können. Schwefel sorgt im Körper dafür, dass beschädigte oder schmerzende Strukturen neu aufgebaut werden können. MSM trägt mit dazu bei, dass die Durchblutung des Körpers verbessert wird und sich Muskeln entkrampfen können. MSM fördert dabei auch die körpereigene Cortison-Produktion, die entzündungshemmende Folgen hat. Die entkrampfende Wirkung, die man MSM zuschreibt, könnte eine Erleichterung bei der monatlichen Regel der Frauen bedeuten.

MSM wird in der Naturheilkunde als natürliches Analgetikum betrachtet, welches den Transport von Schmerzimpulsen durch die Nervenfasern blockiert.

Dauerhaft verspannte Muskeln verstärken häufig den Schmerz, durch eine muskelentspannende Wirkung lässt der Schmerz nach.

Ob es im Individualfall wirkt, muss jede Frau an sich selbst ausprobieren.

Der Körper scheidet überflüssigen Schwefel, den er nicht braucht, im Regelfall nach spätestens 12 Stunden wieder aus.

– Anzeige

veganes MSM Ultrarein
  • Aus pflanzlichen Ölen gewonnen
  • 100% Pflanzliches MSM ohne Gentechnik
  • 100% Wirkstoff ohne Zusatzstoffe
  • Frei von Nanopartikeln
  • Hergestellt in England

Wie MSM Menstruationsschmerzen lindern kann

Dass MSM auch bei Menstruationsschmerzen hilfreich sein kann, ist eher auf eine Zufallsfeststellung zurückzuführen. Frauen, die MSM eingenommen hatten, um Rückenschmerzen oder Gelenkschmerzen zu lindern, berichteten davon, dass bei regelmäßiger Einnahme von MSM die Menstruationsschmerzen auch deutlich weniger schlimm wurden. Ebenso ist aufgefallen, dass über mehr Haarwachstum und Fingernagelwachstum berichtet wurde.

In den USA gibt es sogar eine DMSO Schmerzklinik, in der Patienten mit Schmerzen, auch Menstruationsschmerzen, mit MSM behandelt werden. Dr. Jacob als Kopf der Klinik setzt dort erfolgreich MSM ein gegen:

  • Starke Menstruationsschmerzen
  • Muskelschmerzen und -krämpfe Schmerzen im unteren Rückenbereich
  • Schleimbeutelentzündungen

Dr. Jacob begründet den Einsatz von MSM in der Schmerzbekämpfung damit, dass der Transport der Schmerzimpulse durch die Nervenfasern bei MSM Einnahme blockiert wird.

Empirisch kann er belegen, dass der überwiegende Teil der Patienten über Schmerzlinderung oder gar das Verschwinden des Schmerzes berichtet, – der wissenschaftliche Nachweis, warum dies genau passiert, ist allerdings noch nicht erbracht.

Erklärt wird eine Entlastung bei Menstruationsschmerzen unter MSM Einnahme auch mit:

  • Verbesserung der Durchlässigkeit der Zellmembranen, dadurch werden Schadstoffe und überschüssige Zellflüssigkeiten schneller abtransportiert und im Gegenzug Nährstoffe und Vitamine besser aufgenommen.
  • Bei Schwefeleinnahme werden die Blutgefäße erweitert und der Blutkreislauf verbessert, was Heilungsprozesse beschleunigt.
  • MSM hat eine Entzündungshemmende Wirkung. Genauer gesagt hemmt es die Freisetzung von Entzündungsmediatoren wie Zytokinen, Stickstoffoxid und Prostaglandin E2. Gerade letztere werden eindeutig mit Menstruationsschmerzen in Verbindung gebracht [8].
Wie und wann MSM Eingenommen werden sollte

Einnahmempfehlungen

Optimal ist natürlich, die Einnahme von MSM mit dem Arzt abzustimmen, um auszuschließen, dass eine Unverträglichkeit vorliegt. Allgemein gilt MSM gegen Schmerzen als weitgehend nebenwirkungsfrei und zu viel eingenommenes Schwefel wird vom Körper wieder ausgeschieden – über Urin und Kot.

Die meisten Empfehlungen basieren auf einer Einnahme von bis zu 5 Gramm MSM Pulver täglich, wobei man dies in mehreren kleinen Dosierungen über den Tag verteilt einnehmen sollte.

In der Naturheilkunde werden üblicherweise Einnahmeempfehlungen zu MSM gegen Schmerzen mit sich steigernden Dosierungen abgegeben, so z.B.:

  • 3 Tage lang je ¼ Teelöffel MSM Pulver, was ca. 0,75 Gramm entsprechen
  • 5 Tage lang je ½ Teelöffel MSM Pulver, was ca. 1,5 Gramm entsprechen
  • 5 Tage lang je ¾ Teelöffel MSM Pulver oder 2,2 Gramm
  • 5 Tage lang oder fortan je 1 Teelöffel oder 3 Gramm MSM Pulver

Wer möchte kann dann bis auf ca. max. 6 Gramm am Tag steigern. z.B. 1 TL morgens und 1 TL abends.

Nach ~3 Monaten der Dauereinnahme empfehle ich mindestens 1 Monat zu pausieren.

Die besten Ergebnisse lassen sich mit einem angepassten Lifestyle erzielen. Es fallen die bekannten Stichworte Ernährung, Bewegung, Schlaf und Entspannung.

Die amerikanische Arzneimittel- und Lebensmittelüberwachungsbehörde FDA hat erklärt, dass Dosen bis 4,8 Gramm pro Tag an MSM unbedenklich seien. Im Tierversuch wurden auch keine toxischen Wirkungen festgestellt. Auch nicht bei größeren Mengen. Zuviel eingenommenes Schwefel wird vom Körper wieder ausgeschieden. Insoweit ist eine versehentliche Mehreinnahme vermutlich eher unbedenklich.

MSM Pulver schmeckt etwas bitter

Das MSM Pulver schmeckt etwas bitter, viele Menschen nehmen es in Orangensaft eingerührt zu sich, was den bitteren Geschmack übertüncht. MSM (Methylsulfonylmethan) gibt es auch in Kapselform, was sinnvoll sein kann, wenn man unterwegs ist und sich kein Pulver in ein Getränk einrühren kann. Die meisten MSM-Verwender nutzen jedoch das MSM als MSM Pulver, auch wenn es um Menstruationsbeschwerden geht. Pulver kann man individuell leichter dosieren und ist es deutlich günstiger als Kapseln.

Wer das MSM bei Menstruationsschmerzen einsetzt, kann es sich auch in Speisen oder Getränke einrühren.

– Anzeige

MSM Kaspeln vegan Ultrarein
  • Aus pflanzlichen Ölen gewonnen
  • 100% Pflanzliches MSM ohne Gentechnik
  • 100% Wirkstoff ohne Zusatzstoffe
  • Frei von Nanopartikeln
  • Hergestellt in England

Schwefelreiche Lebensmittel

Auch in natürlichen Lebensmitteln ist viel Schwefel enthalten, z.B. ist in den folgenden Nahrungsmitteln mehr als 200 mg/100g Schwefel enthalten:

  • Miesmuscheln
  • Flunder
  • Kaviar
  • Jakobsmuscheln
  • Karpfen
  • Gans
  • Schaf
  • Kalbsleber
  • Paranüsse
  • Sesam

Allerdings ist der Verzehr von Miesmuscheln und Kalbsleber nicht jedermanns Sache und beim Erhitzen der Lebensmittel wird ein Teil des Schwefels in den natürlichen Lebensmitteln auch zerstört. Daher greifen einige zu MSM als Nahrungsergänzungsmittel, zumal der Körper das Schwefel aus MSM besser verstoffwechseln kann als reinen Schwefel, den der Körper zum größten Teil wieder ausscheidet.

MSM bei Arthrose und weiteren Beschwerden einsetzen

MSM bei Arthrose und weiteren Beschwerden

Vor allem bei Gelenkschmerzen entfaltet MSM eine besonders gute Wirkung, von der ich mich mehrfach selbst überzeugen konnte. Es wirkt nicht nur Schmerzlindern, es liefert z.B. im Zusammenspiel mit Glucosamin und Chondroitin wichtige Nährstoffe für die Gelenksknorpel.

Die von Frau Professor Dr. Chrubasik-Hausmann aufgezeigten Wirkungsmechanismen bezogen sich auf die antientzündliche und antioxidative Wirkung und den wirkverstärkenden Effekt bei gemeinsamer Einnahme mit anderen Mitteln. In tierexperimentellen und klinischen Studien wurden Hinweise auf positive Effekte gefunden bei:

  • Arthrose
  • Schmerzen (u.a. auch Rücken)
  • Erkrankungen des Bewegungsapparats
  • Hämorrhoiden
  • Entzündungen (Darm)

Frauen nehmen MSM vor allen Dingen in Zusammenhang mit monatlich auftretendem Menstruationsschmerz und berichten nach Einnahme von Linderung.

Naturheilkundlicher Einsatz von MSM

In der Naturheilkunde wird MSM gerne eingesetzt, um bei folgenden Problemstellungen eine Hilfestellung zu sein:

  • Blutzucker: MSM wird zugeschrieben, die Zellmembranen durchlässiger zu machen, was dazu führen würde, dass Blutzucker im Blut verbessert in die Zellen aufgenommen werden könnte. Dies würde den Blutzuckerspiegel senken und so auch die Bauchspeicheldrüse entlasten.
  • Haare und Fingernägel: Bei der Bildung von Haaren, Fingernägeln und Fußnägeln ist die essenzielle Aminosäure Cystein unentbehrlich. MSM ist ein Baustein dieser Aminosäure. Wer unter brüchigen Nägeln oder unzufriedenstellenden Haaren leidet, versucht häufig mit MSM für Besserung zu sorgen, um schönere Nägel und Haare zu bekommen. Dies kann nur von Erfolg gekrönt sein, wenn die Probleme mit Haar und Nägeln auf Schwefelmangel zurückgeht.
  • Gelenke: Von MSMversprechen sich Naturheilkundler einen besseren Aufbau der Gelenkschmiere, die zwischen den Knorpeloberflächen im Normalfall für eine gute schmerzfreie Beweglichkeit sorgt. Hinweise darauf in Studien gibt es, einen wissenschaftlichen Beweis noch nicht.
  • Menstruationsschmerzen: MSM sagt man eine entkrampfende und schmerzreduzierende Wirkung zu, da das Schwefel die Muskeln entspannt und die Schmerzweiterleitung über die Nerven einschränkt.

MSM in Verbindung mit weiteren Supplements

Da in Studien aufgezeigt werden konnte, dass in Kombination mit MSM andere Stoffe im Körper besser als sonst aufgenommen werden können, macht es durchaus Sinn darüber nachzudenken, MSM mit anderen Nahrungsergänzungsmitteln zu kombinieren.

Interessant ist z.B. die gleichzeitige Einnahme von MSM und Vitamin C. Hier gibt es z.B. eine Studie aus Spanien, die an über 20 Pferden vorgenommen worden ist. Zur Vorbeugung von Sportverletzung nahm den Test an den Pferden vor und konnte nachweisen, dass Vitamin C in Kombination mit MSM durchaus positive Effekte auf die Pferde hatte, die man auch wissenschaftlich messen konnte:

  • MSM hemmte deutlich die trainingsbedingte Zunahme von Lipid-Peroxidation, Stickstoffoxid und Kohlenmonoxid, – ebenfalls wurde die Senkung des Glutathion-Spiegels gehemmt. Unter Einnahme von Vitamin C potenzierte sich die positive Wirkung von MSM noch weiter.

Auch bemerkenswert ist eine Studie zur kombinierten Einnahme von MSM und Mariendistelextrakt im Kampf gegen Rosazea, einer Hauterkrankung, die zu starken Hautrötungen z.B. auf Wange und Nase führt. Die kombinierte Gabe von MSM und Mariendistelextrakt reduzierte bei Tests in Zusammenhang mit Rosazea deutlich die Rötungen. Wissenschaftler führen dies auf eine entzündungshemmende und antioxidative Wirkung zurück.

Bewährt hat sich auch die Kombination mit Glucosamin und Chondroitin – aus Sicht von Patienten, die MSM bei Beschwerden an Gelenken einnehmen. Wissenschaftliche Studien mit Wirkungsnachweis dazu gibt es noch nicht in ausreichender Tiefe und Menge. Die Vermutung, dass MSM in Kombination mit diesen Stoffen bei Gelenkproblemen hilft, liegt daran, dass die Stoffe im Gelenk im Körper selbst vorkommen und man daher davon ausgeht, dass ein Zufuhr von außen die Gelenkfunktion fördert.

– Anzeige

Glucosamin und Chondroitin Duo bei Gelenkschmerzen
  • Aus Mais und Algen gewonnen
  • ohne Gentechnik
  • 100% Wirkstoff ohne Zusatzstoffe
  • Für Veganer und Vegetarier geeignet
  • Frei von Laktose, Fructose und Gluten

MSM FAQ

MSM frei verkäuflich?

Ja. MSM ist ein frei verkäufliches Nahrungsergänzungsmittel, für das man kein Rezept benötigt. Es ist nicht verschreibungspflichtig, sondern wird als Nahrungsergänzungsmittel frei verkauft. Genau wie z.B. Magnesium, Vitamin C oder Eiweiß-Präparate.

Wieviel MSM einnehmen?

  • 3 Tage lang je ¼ Teelöffel MSM Pulver, was ca. 0,75 Gramm entsprechen
  • 5 Tage lang je ½ Teelöffel MSM Pulver, was ca. 1,5 Gramm entsprechen
  • 5 Tage lang je ¾ Teelöffel MSM Pulver oder 2,2 Gramm
  • 5 Tage lang oder fortan je 1 Teelöffel oder 3 Gramm MSM Pulver
  • Wer möchte kann dann bis auf ca. max. 6 Gramm am Tag steigern

z.B. 1 TL morgens und 1 TL abends.

MSM Pulver oder Kapsel?

Reines MSM Pulver hat den Vorteil, dass man keine Zusatzstoffe zu sich nimmt. Bei MSM Kapseln sollte man beachten, aus welchen Materialien die Kapsel ist und ob dagegen eine Unverträglichkeit besteht. Veganer wollen z.B. keine tierische Gelatine zu sich nehmen, die in vielen Kapseln vorhanden ist. MSM Pulver ist zudem meist günstiger als MSM Kapseln.

Wer darf MSM nicht einnehmen?

Vor der Einnahme von MSM sollte auf jeden Fall der Arzt gefragt werden bei:

  • Schwangeren
  • Stillenden
  • Bei Einnahme von Blutverdünnern
  • Kinder und Jugendlichen unter 18 Jahren

Eine Studie zur Unbedenklichkeit von MSM in der Schwangerschaft wurde 2007 an schwangeren Ratten durchgeführt. Das Ergebnis suggeriert eine sichere Einnahme bis zu einem Gramm pro Kilogramm Körpergewicht (1g/KG/Tag).

MSM gut verträglich?

MSM gilt allgemein als besonders gut verträglich. Nebenwirkungen sind nicht bekannt, ebenso scheint eine MSM Überdosierung eher unproblematisch zu sein, da der Körper nicht benötigten Schwefel wieder ausscheidet. Der LD50-Wert liegt bei >20Gramm pro KG Körpergewicht.

Wann MSM einnehmen?

Ob Sie das MSM morgens oder abends einnehmen, ist für den Körper nicht von größerer Bedeutung. Grundsätzlich erhöht sich die Bioverfügbarkeit, wenn man die Gesamt-Tagesdosis über den Tag verteilt einnimmt. Dies kann z.B. bedeuten, dass man die Hälfte der Tagesration am Morgen zum Frühstück zu sich nimmt und die andere Hälfte zu einer Hauptmahlzeit (mittags oder abends).

Welches MSM kaufen?

Das reinste MSM ist OptiMSM mit einer Reinheit von 99,9%. Es gibt viele Anbieter die OptiMSM verkaufen.

Warum die Dosis an MSM langsam steigern?

Therapeuten raten, die MSM Dosis langsam (z.B. wie oben angegeben) zu steigern, da bei einer zu hohen Anfangsdosierung die Entgiftung im Körper unter Umständen zu stark angeregt wird, was sich zum Beispiel als Kopfschmerzen bemerkbar machen könnte. Dies ist aber eine reine Vorsichtsmaßnahme.

Was macht MSM im Körper?

MSM wirkt entzündungshemmend und antioxidativ. Es vermag demnach entzündliche Prozesse und Schmerzen zu reduzieren. Besonders häufig wird es im Rahmen von Gelenkbeschwerden eingesetzt.

Quellen

[1]Chrubasik-Hausmann: MSM – Methylsulfonylmethan (Uni Freiburg).

[2]Cronin (1999): Methylsulfonylmethane. Nutraceutical of the Century. 

[3]Herschler (1985): Methylsulfonylmethane in dietary products.

[4]Herschler (1986): Dietary products and uses comprising methylsulfonylmethane.

[5]Jacobs et al (1999): The Miracle of methylsulfonylmethane. The natural solution for pain.

[6]Jacob et Appleton (2003): MSM: the definite guide. A comprehensive review of the science and therapeutics of methylsulfonylmethane.

 [7]Kim et al. (2009): The antiinflammatory effects of methylsulfonylmethane on lipopolysaccharideinduced inflammatory responses in murine macrophages.

 [8]Lim et Hong (2012): Methylsulfonylmethane suppresses breast cancer growth by down-regulating STAT3 and STAT5b pathways

[9]Magnuson et al. (2007): Oral developmental toxicity study of methylsulfonylmethane in rats. 

[10]Maranon et al. (2008): The effect of methyl sulphonyl methane supplementation on biomarkers of oxidative stress in sport horses following jumping exercise

 [11]Morton et Siegel (1986): Effects of oral dimethyl sulfoxide and dimethyl sulfone on murine autoimmune lymphoproliferative disease

 [12]Richmond (1986): Incorporation of methylsulfonylmethane sulfur into guinea pig serum proteins

[13]Usha et Naidu (2004): Randomised, Double-Blind, Parallel, Placebo-Controlled Study of Oral Glucosamine, Methylsulfonylmethane and their Combination in Osteoarthritis

[14]Van der Merwe et Bloomer (2016): The Influence of Methylsulfonylmethane on Inflammation-Associated Cytokine Release before and following Strenuous Exercise

[15]The live blood cellular matrix study