Unsere Füße sind das Fundament unseres Körpers und das Ergebnis von Millionen von Jahren an Evolution. Probleme die an Füßen auftreten, können eine Kettenreaktion auslösen und den gesamten Bewegungsapparat beeinflussen. Verliert der Fuß seine Stabilität, so sind durch eine suboptimale Körperstatik zum Beispiel Knie-, Hüft- oder Rückenschmerzen keine Seltenheit.

Der Mensch ist für das Gehen, Laufen und Sprinten geboren. Es stellt sich die Frage, wodurch die häufigen Verletzungen wie das Läuferknie, der Fersensporn oder anatomische Verformungen des Fußes in Erscheinung treten.

Eine mögliche Antwort ist, dass unsere Fußmuskulatur durch falsches Schuhwerk und die dadurch entstehenden Fehlhaltungen degeneriert. Denn unsere Füße sind reichhaltig bestückt mit sensorischen Organellen, die dem Gehirn jederzeit Rückmeldung zu unserer Position im Raum geben. Je besser diese Rückmeldung, desto präziser die Ansteuerung der Muskulatur und desto besser die Bewegungsausführung. Die starke Abpolsterung der Schuhe minimiert die Wahrnehmung des Untergrunds, wodurch die Signalflut zum Gehirn abnimmt.
Weitere Probleme können die häufig erhöhte Ferse sowie die Pronationsstütze in vielen Schuhen verursachen. Durch die erhöhte Ferse wird unser Körper leicht nach vorne gekippt, worauf er mit einer lordosierung der Lendenwirbelsäule reagiert. Das Bedeutet, der Rücken muss vermehrte Arbeit leisten um uns gerade zu halten.
Die Pronationsstütze, die das Fußgewölbe unterstützen soll, erreicht vermutlich das Gegenteil. Denn durch diese wird der Fußmuskulatur die Arbeit abgenommen und es kommt langfristig zum abflachen des Fußgewölbes.

Durch Fußtraining oder Barfußlaufen wird die Fußmuskulatur gekräftigt. Diese Maßnahme  kann nicht nur Fußfehlstellungen wie Platt- oder Senkfüße vermeiden, sondern zur harmonischen Körperstatik führen.

Barfußlaufen tut nicht nur dem Bewegungsapparat gut, es kann auch entspannend wirken und somit Stress reduzieren. Ein Spaziergang auf unterschiedlichen Bodenbelägen kann Körper und Geist beleben.

Der Einstieg ins Barfußlaufen sollte nur langsam erfolgen. Ihr Körper muss sich an die neue Belastung gewöhnen. Wenn Sie unter besonderen Fußfehlstellungen leiden, sollten Sie zunächst einen Therapeuten konsultieren.

Osteopathie Besel in Kassel möchte Sie bei Ihren „ersten “ Gehversuchen unterstützen. Durch das Lösen von faszialen Verklebungen und über Jahre entstandenen Kompensationen, versuche ich Ihren Körper perfekt auf die neue Belastung einzustimmen. Mit Übungen zur Kräftigung der Fußmuskulatur und einem Gangtraining können Sie risikoarm in die Barfuß-Welt einsteigen.

Tags: Rückenschmerz  Fußschmerzen  Knieschmerz  Hüftschmerz  Fußgesundheit  Barfußlaufen  Barfuß  Osteopathie Kassel

TERMIN VEREINBAREN